Waldorfkindergarten 
mit Inklusion

Karl-Schubert-Schule
A-8010 Graz, Riesstr.351


Tel. 0650 / 300 24 34
(Gruppe 1 )
Tel. 0650 / 391 85 40
(Gruppe 2)

Dieser Kindergarten wurde im Herbst 2003 auf dem Gelände der Karl-Schubert-Schule neu errichtet. Die hohen hellen Räume, die ruhige Lage am Waldrand und der liebevoll gestaltete Garten bieten einen schönen Rahmen für die Kinder.

In unserem Kindergarten gibt es zwei altersgemischte Gruppen mit Inklusion, mit max. 16 Kindern pro Gruppe, davon 2-4 Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Betreuung der Kinder je Gruppe durch:
1 Kindergartenpädagogin
1 Heilpädagogische Fachkraft
1 Kinderbetreuerin


Öffnungszeiten:
7.15h-13.00h Halbtags
7.15h-13.15h Halbtags, mit vollwertigem Mittagessen

7.15h-15.15h Ganztags, mit vollwertigem Mittagessen (Bioladen Matzer)

Pädagogische Grundlagen:

Inklusion auf Grundlage der anthroposophischen Heilpädagogik, die in jedem behinderten Menschen eine unversehrte geistige Individualität sieht, die durch verschiedenste leibliche oder seelische Störungen an ihrer freien Entfaltung gehindert ist. Durch Unterstützung, Anregung und Verständnis wollen wir dem Kind helfen, sich unabhängig von den Erschwernissen, die zu seinem individuellen Leben gehören, sich weiterzuentwickeln und seine individuelle Lebensaufgabe zu ergreifen und zu bewältigen.


Zusammenarbeit und Austausch von Pädagogen-Eltern-Fachdisziplinen


Besondere Therapieangebote (z.B. Heileurythmie, ...), für die uns eigene Räumlichkeiten und speziell ausgebildetes Personal zur Verfügung stehen

   

Pädagogik

  • Fantasieanregendes Spielzeug aus natürlichen Materialien in schönen Farben und einfachen Formen regen das Kind zu eigenem schöpferischem Spiel an.

  • Eine Atmosphäre des sinnvollen und freudigen Tuns verstärkt die kindliche Nachahmungskraft und gibt viele neue Spielimpulse.

  • Führung der Bewegung durch Rhythmus in Musik und Sprache in der Kleinkindeurythmie und in den Finger- und Handgestenspielen.

  • Bewegungsspiele zur Förderung der Raumorientierung, der Beziehung zum eigenem Körper, der motorischen Fähigkeiten, der Sprachentwicklung und der Lebensfreude.

  • Wiederholungen werden aus Freude an der Bewegung ausgeführt und dienen der Ausformung und Perfektionierung der Bewegungsabläufe.

  • Wecken der Freude an künstlerischem Tun (Singen, Malen, erstes Plastizieren).

  • Intensive Schulung und Pflege der Sinne als Grundlage für eine gelungene Beziehung zur Umwelt und zu sich selbst


  • Intensives Naturerleben, das Leben im Rhythmus der Jahreszeiten und Feiern der freichristlichen Jahresfeste.

  • Förderung der Selbständigkeit und Sicherheit in den alltäglichen Verrichtungen (gemeinsame Zubereitung der Jause).

  • Klare Strukturen, Rhythmus und Wiederholung schenken Kindern Halt, Sicherheit und Vertrauen.

  • Gesunder Wechsel von individuellem Freiraum und gemeinschaftsbildenden Aktivitäten.

  • Unser Kindergarten ist ein Ort an dem die Kinder noch Kind sein dürfen, wo man einander offen begegnet, freudig miteinander lebt und voneinander lernt. Wir freuen uns über die Vielfalt und Verschiedenheit der Menschen und es ist uns wichtig, dass jeder in seiner Einmaligkeit und Einzigartigkeit respektiert und geschätzt wird.

  • Jedes Kind hat hier die Möglichkeit, sein ganz Eigenes in die Gemeinschaft einzubringen und sich so wie es ist, mit all seinen Stärken und Schwächen als wertvolles und gleichberechtigtes Mitglied der Gemeinschaft zu erleben.